Asymmetrie im Gesicht:
Die rechte und linke Gesichtshälfte im Vergleich

Ein asymmetrisches Gesicht beschreibt einen leicht bis stark sichtbaren Unterschied zwischen der rechten und der linken Gesichtshälfte. Die Unterschiede reichen von beispielsweise unterschiedlich ausgeprägten Wangenknochen über leicht verschieden große Augen. Manchmal sind die Wangen auf einer Seite voluminös und auf der anderen Seite etwas eingefallen.

Nicht selten sind auch asymmetrische Mundwinkel, die auf einer Gesichtshälfte nach oben gerichtet sind und auf der anderen Gesichtshälfte eher nach unten fallen. Darüber hinaus kann eine Gesichtshälfte auch mehr Falten aufweisen als die andere Seite des Gesichts. Diese Unterschiede zwischen der rechten und linken Gesichtshälfte wurden im chinesischen Gesichtslesen seit Jahrtausenden untersucht. 

In diesem Blog-Beitrag werfen wir einen Blick auf Asymmetrien im Gesicht aus Sicht des chinesischen Gesichtslesens und die damit verbundenen Unterschiede der rechten und linken Gesichtshälfte. Außerdem erläutere ich, wie Du Asymmetrien mit Gesichtsyoga natürlich reduzieren kannst. 

Die Bedeutung der rechten Gesichtshälfte

Die rechte Gesichtshälfte spiegelt unsere öffentliche Seite wieder, d.h. wie wir uns in der Öffentlichkeit zeigen und wie wir wahrgenommen werden möchten. Sie wird auch als passive und weniger emotionale Seite bezeichnet, da wir Emotionen in der Öffentlichkeit oft weniger zeigen als im privaten Umfeld. 

Gesichter aus zwei rechten Gesichtshälften (mit einem Programm oder einer App zusammengefügt) wirken oft sanft, weich und unbeschwert. Doch der Schein trügt, wenn man die linke Gesichtshälfte mit einbezieht.

 

Asymmetrie im Gesicht: Die rechte Gesichtshälfte

Die Bedeutung der linken Gesichtshälfte

Asymmetrie im Gesicht: Die linke Gesichtshälfte

Die linke Gesichtshälfte zeigt Deine private Seite und stellt dar, wie Du wirklich bist, hinter der „öffentlichen Maske“. Diese Seite des Gesichts ist oft mehr von Emotionen geprägt als die linke Gesichtshälfte, da wir Emotionen im privaten Umfeld mehr zeigen als in der Öffentlichkeit. Daher kann es auch vorkommen, dass die linke Gesichtshälfte mehr Falten zeigt als die rechte Seite unseres Gesichts. Denn viele Falten sind zu stark ausgedrückte Emotionen, die sich über Jahre in unser Gesicht zeichnen.

Gesichter aus zwei linken Gesichtshälften (mit einem Programm oder einer App zusammengefügt) weisen meist mehr Schatten, Falten und Spuren des Lebens auf. Wenn Du jemanden richtig kennenlernen möchtest, solltest Du also eher auf die linke als auf die rechte Gesichtshälfte schauen. 

 

Unterschiede der Gesichtshälften

Viele unserer einzelnen Gesichtsmerkmale lassen sich auf die öffentliche und private Seite übertragen. Beginnen wir als Beispiel mit den Mundwinkeln. Bestenfalls sind sie auf beiden Seiten nach oben gerichtet – das steht für eine optimistische und positive Grundhaltung im Leben. Doch immer wieder sieht man einen Mundwinkel nach oben gerichtet und einen nach unten herabfallend. Wenn der rechte Mundwinkel nach oben zieht und der linke nach unten, signalisiert es Heiterkeit nach außen hin, obwohl innerlich eher Trübsal und Enttäuschung herrschen. 

Auch andere Arten von Falten, die eher für Kummer, Traurigkeit und Sorgen stehen, können in der linken Gesichtshälfte stärker ausgeprägt sein als in der rechten. Einfach weil diese Emotionen in unserer Gesellschaft in der Öffentlichkeit üblicherweise nicht gezeigt werden (sollen). Aus Sicht des chinesischen Gesichtslesens sind fast symmetrische Gesichtshälften ideal, weil diese Menschen direkt zeigen, wie sie sich fühlen und ihre Emotionen nicht verbergen. 

Asymmetrien mit Gesichtsyoga ausgleichen

Asymmetrien im Gesicht können mit der Knochenstruktur, aber auch mit der Muskulatur zusammen hängen. Oft ist die Muskulatur der beiden Gesichtshälften unterschiedlich stark, was sich auch in asymmetrischen Gesichtszügen äußern kann. Denn schließlich drücken wir mit der mimischen Gesichtsmuskulatur Emotionen aus. Solltest Du während der Übungen merken, dass die eine Gesichtshälfte stärker arbeitet als die andere, konzentrierst Du Dich zunächst etwas mehr auf die schwächere Seite Deines Gesichts. 

Das heißt: Beide Gesichtshälften arbeiten, aber Du konzentrierst Dich mehr auf die schwache Seite, sodass die Muskulatur dort langsam kräftiger wird. Sobald Du merkst, dass die schwache Gesichtshälfte stärker wird, richtest Du Deinen Fokus wieder darauf, dass beide Gesichtshälften gleich stark arbeiten. Auf diese Weise kann die Gesichtsmuskulatur wieder mehr in Balance gebracht werden und eine Asymmetrie kann auf natürliche Weise reduziert werden. 

Wenn Du Teil meines 1:1 oder Gruppen-Programms bist, üben wir das natürlich gemeinsam in den wöchentlichen Unterrichtseinheiten und ich korrigiere Dich. Du bist nicht alleine mit den Übungen. Eine Übersicht meines Angebots mit allen Terminen findest Du hier

Du hast noch Fragen zum Thema Asymmetrie im Gesicht oder einen Wunsch für einen Blog-Beitrag? Dann schreibe mir gerne eine Email an info@katharinapopp.com. 

Scroll to Top